Das Radio

Das Radio

 

Mach das Radio an

Und wir treffen uns im Irgendwann

Der Gegenwart

Denn die Nacht ist zart

Und dunkel und schwer

Ein rastloses Seelenmeer

 

Und die Flut ein Mikrophon

Und ein sanft leiser Ton

Der aus rauschenden Lautsprechern erklingt

Und den Ozean zum Beben bringt

Eine Welle der Geister

Und der Melodien schillernder Meister

 

Heisste Luzifer

Wir lieben ihn sehr

War er es doch, der uns die Musik brachte

Und ein Feuer des Seins entfachte

In der Stiller

Ein einzelner Wille

 

Aus dem leeren Himmel verbannt

Und auf eine schwere Platte gebrannt

Auf Vinyl

Das knisternde Lebensgefühl

Der Verse süsser Mund

Das ganze Weltenrund

 

Mit allen seinen Sinnen

Die zu tanzen beginnen

Um zu rocken

Und den Sirenen gleich zu locken

Und im Rausch zu baden

In den unendlichen Kaskaden

 

Die uns das All verheissen

Und uns mit sich reissen

Mit dem Versprechen

Mit allen Konventionen zu brechen

Und die Ewigkeit

Gesang bis zum Ende er Zeit